Happy Birthday, f0x World Blog! + Gewinnspiel

Heute ein besonderer Eintrag. Denn wie ihr es im Titel schon lesen könnt, wird mein Blog heute 1 Jahr!

Was ist in dieser Zeit passiert? Kleine Highlights:
F0x World Blog hat durch einige Layoutwechsel nun ein festes gefunden.
Ein kleiner Fuchs als Logo ist eingezogen! x3
Das hier ist der 97te Beitrag und dieser Blog wird von 20 Lesern verfolgt. (Vielen Dank dafür!)
Der Beitrag mit den meisten Klicks ist die Pusheen Box aus dem Herbst.
Es gibt 146 Kommentare,540 Besucher und 1,792 Views!

Zur Feier des Tages gibt es eine kleine Verlosung. Gewinnen könnt ihr folgendes:

Paket 1: Die komplette „Love in Hell“ – Reihe

Paket 2: Eine kleine Ansammlung aus ersten Bänden: Kakegurui, 5 Seconds to Death und Kuhime: Die Menschenfresserin.

Was müsst ihr tun um mitmachen zu können?

Mein Maskottchen hätte gerne einen Namen, nur welchen?

– Schreibt mir eure Vorschläge bis zum 21.10.18 an f0xworldblog@web.de (bitte nur ein Vorschlag pro Nutzer!).
– Dann wird vom 25.10.18 bis zum 28.10.18 eine Umfrage der Namen laufen. Der Name, welcher die meisten Votes hat (und somit auch der Name des süßen Fuchses sein wird), gewinnt.
!Vergesst nicht mir in der Mail einen Benutzernamen von euch zu schreiben den ich für die Veröffentlichung nutzen darf!


Der Gewinner wird dann per Mail spätestens am 31.10 benachrichtigt. Bitte nach der Auslosung innerhalb von 7 Tagen antwortet, sonst geht der Gewinn an den 2. Platzierten! –
viel Glück ^~^

Ich bin gespannt auf viele Einsendungen 🙂

Signatur

Erlebnisbericht: Lolita-Fotoshooting

Anmerkung: Da ich F0x World Home erst einmal offline setze, kommt hier der Erlebnisbericht zu dieser Fotogalerie. Datum des Ursprungbeitrag: 1.5.18

Meine Schwester und ich wollen am Samstag auf die Hanami und um uns schon mal einzustimmen, haben wir uns eingekleidet,sind durch unser Dorf gelaufen und haben großes Aufsehen erregt – ich finde so etwas lustig! Beim letzten mal als wir das gemacht haben kamen Kommentare wie ,,Seid ihr aus der Irrenanstalt ausgebrochen?“ ,,Karneval ist doch noch nicht“….Dorf halt.

Dieses mal hörten wir eher nette Kommentare wie ,,Ihr zwei seht echt hübsch aus“ ,,Schau mal, da kommt ein Hase“ (zu einem Kind)Weiterlesen »

Manga: Hiki – Review

Da mach ich mit meiner Brieffreundin wieder ein Halloweenpaket, bin auf der Suche nach einem Gruselmanga und stoße dabei auf Hiki. Beim stöbern ist mir dieser Manga vorher bereits aufgefallen da die nette Dame auf dem Titelbild an „The Grudge“ und „The Ring“ erinnert. Notiz am Rande: Ich „musste“ damals 4 Filme von „The Grudge“ mit meiner Freundin schauen und habe wirklich sehr sehr seeehr viel Angst vor besagter Dame. Wer sich jetzt wundert das es davon 4 Filme gibt: Ich meine das japanische Original „Ju-on: The Grudge“ 1&2 sowie die amerikanische Version „The Grudge“ 1&2. Nebennotiz: Wenn ihr euch wirklich gruseln wollt, schaut euch das japanische Original an.

Der Manga ist am 10.03.2014 mit 192 Seiten beim Egmont Verlag für 6,50€ erschienen.

Story: 
Als Rin beim suchen einer CD zufällig eine alte Schatzkarte wiederfindet, steht für ihn fest das er nachschauen muss was sich bei der markierten Stelle befindet. Mit seinen Freunden zusammen macht er sich auf den Weg und findet eine Kommode. Er öffnet eine Schublade und entfesselt etwas. Von nun an erscheint immer, wenn er etwas öffnen oder herausziehen möchte, ein gruseliges Mädchen.

20181005_1624175193451906742774934.jpg

20181005_1624492369770337600285526.jpg

Meine Meinung: (Spoiler enthalten!) 
Der Anfang war recht okay. Ich fand es ja seltsam wie auf einmal immer jemand seiner Freunde dazu kommt während er durch den Wald läuft und die markierte Stelle sucht. Wer kennt es nicht – man läuft durch den Wald und an jeder Ecke steht jemand den man kennt. Nun ja, weiter im Text. Als sie dann die Kommode finden und Rin diesen Kopf herauszieht, war ich mir unsicher wie ich das finden soll. Ich von der Zeichnung etwas enttäuscht – in diesem Manga ist wenn dann wirklich mehr die Story als die Zeichnungen zu beachten. Das Gesicht ist… ich würde mal sagen sehr einfach gehalten, was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Die Geschichte geht weiter indem alle nach Hause gehen (nur Rin hat diesen Kopf gesehen, die anderen haben nur gesehen das er plötzlich ein paar schwarze Haare in der Hand hatte) weil Rin nur fantasiert und quatsch erzählt und sowas halt. Zuhause angekommen, macht er die erste Erfahrung mit dem Gruselmädchen. Er öffnet eine Schublade und sie greift nach ihm und kriecht förmlich fast in den Mund. Danach geht es weiter mit verschiedenen Situationen wo er sie herauszieht. Rin hat dabei immer wieder den Verdacht das er das Mädchen kennt, doch woher? Während der Zeit bekommt er auch ein paar Flashbacks mit anderen Eindrücken von dem Mädchen. Er glaubt sich nach und nach zu erinnern und erinnert sich an eine Vergangenheit, in dieser das Mädchen seine vergessene Schwester war. Rin besucht die Kommode abermals und seine Freunde kommen natürlich mit um ihn aufzuhalten. Er sei verrückt geworden und hatte nie eine Schwester. An der Lichtung angekommen, zieht Rin gefühlt eine ganze Armee von diesem Gruselmädchen aus den Boden. Diese nehmen Rin am Ende mit (?) – Er ist total irre und ich finde es tatsächlich schwierig das ganze in Worte zu fassen.

Um zum Schluss zu kommen:
Die Story hat mir an sich gut gefallen, das Ende hat einen netten „Was zur Hölle habe ich da gelesen“?-Plot. Ich mag solche „WTF?“-Story’s und werde mir den Manga das ein oder andere mal sicherlich wieder durchlesen. Die Zeichnung des Kommodenmädchens ist gewöhnungsbedürftig aber es geht. Ich hatte mir allerdings etwas anderes darunter vorgestellt – mehr grusel, mehr Details.

Wer gerne einen Gruselmanga mit seltsamer Story lesen möchte, dem würde ich Hiki auf jeden Fall empfehlen.

Kennt ihr den Manga bereits?
Was ist eure Meinung dazu?

Bis zum nächsten Beitrag, (das Juhubiläum von F0x World Blog!)
Signatur

Erlebnisbericht: Im Sportstudio als Sportmuffel

Das klingt sicherlich total komisch. Was soll daran ein Erlebnis sein, zum ersten Mal in ein Sportstudio zu gehen? Nun, die Sache ist die:

Ich bin ein Sportmuffel und fühle mich umgeben von Sportlern verloren.

Aber fangen wir vorn an. Ich hatte schon den ein oder anderen Motivationsschub mal ein Sportstudio zu besuchen. Noch mehr, als mein Freund sich bereit erklärt hat das ganze zusammen zu machen. Also sind wir hingegangen und wurden herum geführt. Bei dem herum führen, waren viele Leute am trainieren. Viele junge Männer die wohl ihren Oberkörper noch mehr definieren wollen als er bereits aussah. Wir gingen weiter und ich fühlte mich sichtlich unwohl. Der nette Mitarbeiter wusste aber wohl was er sagen musste. Als ich meine Bedenken ansprach das mein Kopf mir sagt das dann alle schauen, wurde ich nett darauf hingewiesen dass das quatsch sei da jeder für sich selbst trainiert. Na gut. Weiter ging es dann mit der Sauna (ich liebe Sauna!) und Massageliege. Warum nicht. Also haben wir ein Abo für ein Jahr abgeschlossen. In den 30€ ist das unbegrenzte trainieren in der Öffnungszeit, Sauna&Co und unbegrenzt kostenlose Getränke inkl.

Wir sind dann am 2.10 zum ersten Mal hin. Die Umkleide ist schön geräumig und es gibt genug Schließfächer. Die Fächer kann man mit seinem Armband abschließen welches man bei der Anmeldung bekommt. Robin ist sofort an die Geräte und legte los. Ich hab mich das nicht getraut und habe mich beobachtet gefühlt. Also fragte ich

Weiterlesen »

Manga: Can you hear me? – Review

*Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung*

Heute mal wieder eine kleine aber feine Review zu einem wundervollen Einzelband.

201809285413654993900556345800266211359260512.jpg

„Can you hear me?“ ist ein Mystery-Manga von Otsuichi mit den Zeichnungen von Kiyohara. Er ist am 08.03.2010 mit 208 Seiten beim Egmont Verlag für 6,50€ erschienen.

Story
Ryou ist eine einsame Schülerin. Sie traut sich nicht mit den anderen zu sprechen und mag somit ihre Stimme immer weniger bis sie diese hasst. Zur Zeit haben alle ein Handy und auch Ryou hätte gerne eines. Da sie aber keines hat, erfindet sie sich ihr eigenes Handy von der Farbe bis zu dem Klingelton. Sie denkt oft an ihr imaginäres Handy und als sie eines Tages von ihrem Handywecker wach wird, begreift sie das es mehr ist als nur eine Fantasie. Kurze Zeit später bekommt sie auch ihren ersten Anruf von einem Jungen namens Shin’ya. Die unterhalten sich über ihren Alltag, über ihre Gefühle und Gedanken. Shin’ya und Ryou möchten sich treffen doch Ryou’s zweiter Telefonkontakt Harada hat eine böse Vorahnung… Was wird passieren?

Meine Meinung: (Spoiler enthalten!)
Ich finde den Manga toll. Ich liebe ja Dramen bei den am Ende weine – einfach weil ichs kann. Ich finde die Geschichte von dem einsamen Mädchen und dem taub-stummen Jungen. Harada ist meiner Meinung nach ein Charakter der zwar ganz nett ist und toll das es ihn gibt aber nicht zwingend für die Story. Sie gibt Ryou Mut und ist als „Unterstützer“ sozusagen da aber mehr Funktion hat sie nicht. Ansonsten finde ich Charaktere gut und auch die Zeichnungen gefallen mir. Das ganze lässt sich schön flüssig lesen und die Spannung geht auch nicht verloren. Anfangs wird die Spannung durch das Fantasietelefon aufgebaut und im Verlauf der Geschichte werden die Situationen und Gedanken der Hauptcharaktere Ryou und Shin’ya erläutert. Auch schön finde ich das Ende mit dem Zeitsprung und das nach Shin’yas Tod seine Geschichte angeleuchtet wird.

Fazit
Schöner Einzelband – für Dramafans herzlich zu empfehlen. 

 

Kennt ihr den Band und was ist eure Meinung dazu?

Bis zum nächsten Eintrag,
Signatur

Infomeldung des Tages!

Ja, es gibt eine kleine Veränderung hier auf Fox World Blog und nein, ihr müsst nicht auf den heutigen Beitrag verzichten (jedenfalls nicht komplett) ^-^

Die Beiträge erscheinen nicht mehr Freitags um 12 Uhr sondern zukünftig Sonntags um 15 Uhr (ab diesem Sonntag!).

Also schaut gerne diesem Sonntag ab 15 Uhr vorbei – wenn der Beitrag erscheint, werde ich euch natürlich auch auf Twitter benachrichtigen. Folgt mir gerne hier auf Twitter.

P.S F0x World Blog wird am 14.10 1 Jahr alt – ihr dürft euch auf eine kleine Überraschung freuen ^-^

Bis dahin,

Anime, die ich eigentlich nicht schauen würde…

Durch mein Abo bei Anime on Demand sind mir mehrfach Anime aufgefallen die allein schon bei der Beschreibung und/oder Zuordnung der Genre der Gedanke kam „oh…der wär was für Robin aber nichts für mich“ – Robin mag Comedy gepaart mit Ecchi und meistens Harem mit dabei. Manchmal auch Action oder allgemein alles – was ich nicht bevorzuge. Ich bevorzuge düstere Anime wie Higurashi no naku koro ni oder Death Parade – möglichst viel „Mord und Totschlag“ und möglichst wenig Übernatürliches.

Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regeln: Ich schaue auch gerne Magical Girl Anime wie DoReMi oder Shugo Chara, Devil May Cry ist einer meiner Lieblingsanime und da wären dann noch nicht-Anime-Serien wie Dr. Who oder Once Upon A Time.

Um auch mal Anime zu schauen die ich als „nichts für mich“-einordnen würde, habe ich mich entschlossen den ein oder Anime mit Robin mal zusammen zu schauen. Bis jetzt haben wir „Kiss x Sis“, „He is my master“ und „Ouran High School Host Club“ geschaut. Kiss x Sis fand ich furchtbar. Ich weiß nicht ob ich da einfach keinen Sinn für Comedy habe (vermutlich) aber für mich wirkte das ganze einfach nur wie ein seltsamer wanna-be-Hentai oder so.
He is my master würde ich als „ganz niedlich“ einstufen. War nicht super besonders witzig (ich glaub ich hab echt kein Comedy-Geschmack….) und naja… einfach nur ganz niedlich.
Ouran High School Host Club hat mich da hingegen positiv überrascht. Einige Stellen fand ich hier tatsächlich witzig, die Story ist süß verpackt und die Charaktere passen gut zusammen.

Demnächst stehen dann Anime wie Lucky Star,Kanokon, Lady vs Butler, To Love-Ru,Sora no Otoshimono an. Das ganze dann als Selbstexperiment mit der Hoffnung auf schöne Überraschungen ^-^

Schaut ihr oft Anime die eigentlich nicht so zu euren favorisierten Genre gehören?

Bis zum nächsten Beitrag,
Signatur

 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com